Änderung der Mindestunterhaltsverordnung

Ab dem 01. Januar 2018 erhöhen sich die Kindesunterhaltsbeträge. Das hälftige Kindergeld ist hiervon in Abzug zu bringen.

Hierzu auszugsweise aus dem Bundesgesetzblatt, Jahrgang 2017, Teil I Nr. 66, Seite 3525:

§ 1 der Mindestunterhaltsverordnung vom 03.12.2015 (BGBl. I S. 2188) wird wie folgt gefasst:

§ 1 – Festlegung des Mindestunterhalts

Der Mindestunterhalt minderjähriger Kinder gemäß § 1612a Absatz 1 des Bürgerlichen Gesetzbuches beträgt monatlich

1.       in der ersten Altersstufe (§ 1612 a Absatz 1 Satz 3 Nummer 1 des Bürgerlichen Gesetzbuches) 348,00 € ab dem 01. Januar 2018 und 354,00 € ab dem 01. Januar 2019,

2.       in der zweiten Altersstufe (§ 1612 a Absatz 1 Satz 3 Nummer 2 des Bürgerlichen Gesetzbuches) 399,00 € ab dem 01. Januar 2018 und 406,00 € ab dem 01. Januar 2019,

3.       in der dritten Altersstsufe (§ 1612 a Absatz 1 Satz 3 Nummer 3 des Bürgerlichen Gesetzbuches) 467,00 € ab dem 01. Januar 2018 und 476,00 € ab dem 01. Januar 2019