Ehemann muss nach der Trennung zurück zu seinen Eltern ziehen

Das Oberlandesgericht Oldenburg hat am 29.03.2017 entschieden, dass der Ehemann zurück zu seinen Eltern ziehen muss, wenn sich die Eheleute nach der Trennung nicht darauf einigen können, wer in der gemeinsamen Ehewohnung verbleiben darf.

Das Gericht darf einem der Ehegatten die Wohnung zum Verbleib zusprechen, wenn dies aufgrund einer Gefährdungslage für den bleibenden Ehegatten notwendig ist, um eine „unbillige Härte“ zu verhindern.  Im Falle des Oberlandesgerichts Oldenburg ist der Ehemann nach der Trennung zunächst ausgezogen, wollte sich jedoch gewaltsam Zugang zur Wohnung zurück verschaffen. Die Ehefrau verweigerte ihm den Zutritt. Danach brach er hierzu die Terrassentür auf. Das Oberlandesgericht erkannte: Der Einzug in die Ehewohnung wäre für die Ehefrau unzumutbar.

Wenn eine einvernehmliche Lösung zwischen den Ehepartnern, die getrennt leben, nicht gefunden werden kann, sollte man sich hinsichtlich seiner Möglichkeiten beraten lassen.